Heizöl Sorten

Es existieren 4 verschiedene marktübliche Heizölsorten

  1. Heizöl extraleicht (EL) Standard

Dieses Heizöl wird im Großteil aller Haushalte benutzt

Energiemenge: 1 Liter bringt ungefähr 10 Kilowattstunden Energie

EL bedeutet „extraleicht“, weswegen dieses Öl vorwiegend eingesetzt wird um Räume zu beheizen. Schweres Heizöl muss zur Verbrennung vorerhitzt werden und eignet sich deswegen nicht.

  1. Heizöl extraleicht (EL) Super

Der Preis dieses Heizöls liegt etwas höher, wie der der Standardsorte. Es enthält einige Zusätze, die dazu führen, dass sich weniger Ruß an der Kesselwand ansammelt und helfen, dass Düsen und Filter nicht verstopft werden. Hierdurch spart man langfristig Geld, weil mehr Ruß an der Kesselwand mehr Energieverbrach bedeutet. Es ist gegenüber dem Standard Heizöl auch umweltverträglicher, weil weniger Rußpartikel an die Umwelt abgegeben werden

  1. Heizöl extraleicht (EL) schwefelarm

Dieses Heizöl ist extrem Schwefelarm. Im Gegensatz zum normalen Heizöl EL Standard, welches bis zu 1.000 mg/KG Schwefel aufweist, hat das schwefelarme Heizöl höchstens mg/kg. Dieses Heizöl verursacht nahezu keine Ablagerungen an den Kesselwänden und sorgt damit für eine lange Lebensdauer der Anlage. Auch der Schadstoffausstoß wird hier merklich reduziert.

  1. Heizöl EL Bio 10

10 % dieses Heizöls werden aus biologischen Rohstoffen erzeugt und es enthält noch weniger Schwefel, wie das schwefelarme Heizöl (10 mg/kg). Der Nachteil dieses Öls ist natürlich der höhere Preis gegenüber dem Standard Heizöl